Ausflug in den Dschungel mit der Big Band der Polizei des Saarlandes

Die fast 20 Mann starke Orchester mit seiner Sängerin und Flötistin präsentierte den Schülern unserer Schule ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Konzert, das zudem auch lehrreich war.

Die Big Band stellte den rund 160 Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 5 – 7  in einer „etwas anderen Musikstunde“ die verschiedenen Register und Instrumente vor, von der Querflöte bis zum Schlagzeug. Außerdem nahmen die Musiker die Schüler mit auf eine musikalische Reise in den Dschungel, die von Swing-Nummern bis hin zur modernen Popmusik und zum Musical reichte. Bekannte Filmmusiken aus dem „Dschungelbuch“ oder dem „Der rosarote Panther“ brachten die begeisterten Schülerinnen und Schüler zum Mitklatschen, Mitschnipsen und Mitwippen.

Das Polizeiorchester nutzte die Aufmerksamkeit der Schülerinnen und Schüler gleichzeitig, um über aktuelle und wichtige Themen wie Gewaltprävention, Verhalten am Unfallort oder Kommunikation mit der Polizei zu reden.

Der Auftritt der Big Band der Polizei des Saarlandes war für alle Beteiligten ein spannendes und interessantes Erlebnis.

Vorhang auf – unser erster Bunter Abend

Im Vereinshaus in Fraulautern feierten wir in diesem Jahr zum ersten Mal unseren „Bunten Abend“. In einem kurzweiligen Programm, moderiert von Julia Kopaczel und Anton Schütz, hatten alle unsere Werkstätten die Möglichkeit, sich zu präsentieren. Vor vollbesetzten Rängen bewiesen Schulchor und Schulband unter der bewährten Leitung unseres Schulsozialarbeiters Nikhil Schmidt ihr Können. Auch die Hiphop-Werkstatt, trainiert von Jonas Krämer, selbst Westdeutscher Meister in dieser Disziplin, zeigte ein tolles Programm, bevor uns die Theaterpädagogin Jenny Theobald mit der Theater-Werkstatt in die Welt der Märchen, peppig und witzig aktualisiert, entführte. Mitreißend war auch die Darbietung unserer Artistik-Werkstatt betreut von Nicole Primm.

Wir nutzten die Gelegenheit auch dazu, die Schülerinnen und Schüler zu ehren, die in diesem Schuljahr an Wettbewerben teilgenommen haben und diejenigen, die sich als Schülerpaten, Mediatoren oder Schulsanitäter für die Schulgemeinschaft eingesetzt haben. Alle Klassen hatten außerdem die Gelegenheit, Schüler zu benennen, die sich das ganze Jahr über durch besonders vorbildliches Verhalten ausgezeichnet hatten. Aufgelockert wurde der Abend durch Vorführungen einzelner Klassen, etwa die szenische Darstellung einer Ballade oder Sketche. Ein weiterer Programmpunkt war die Ehrung unser Unterstützer, ohne die viele Aktivitäten unserer Schule nicht möglich wären und die eine wichtige Rolle bei der Förderung unserer Schülerinnen und Schüler spielen. So ehrten wir unsere Elternvertreter, die Mitglieder des Fördervereins, unsere Integrationshelfer und Lesepaten mit einer Urkunde und einem kleinen Präsent als Anerkennung ihrer wichtigen Arbeit.

Zum Abschluss ließ ein Film, erstellt von Lukas Ulrich, alle wichtigen Aktionen und Aktivitäten des (fast) vergangenen Schuljahres Revue passieren. Eine gelungene Veranstaltung, die wir mit Sicherheit im kommenden Schuljahr wiederholen.

Fotos Stephan Langerwisch

Schülerwettbewerb „Junior.ING“ – unsere Schüler konstruierten kreative Achterbahnen

Unsere Schule hat nun zum vierten Mal am Schülerwettbewerb zur Nachwuchsförderung im Ingenieurwesen „Junior.ING“ teilgenommen. Beim diesjährigen Wettbewerb hatten die Schülerinnen und Schüler die Aufgabe, eine funktionsfähige Achterbahn zu planen und im Modell nachzubauen. Die Modelle der Nachwuchs-Ingenieure waren bei der feierlichen Preisverleihung an der Universität des Saarlandes ausgestellt und konnten bewundert werden.

„Der Beruf des Ingenieurs ist vielseitig und spannend, und das möchten wir vermitteln“, erklärt der Präsident der Ingenieurkammer, Dr.-Ing. Frank Rogmann. „Wenn sich einige der Schülerinnen und Schüler später für ein ingenieurwissenschaftliches Studium entscheiden, haben wir schon viel erreicht.“

Unsere Teams wurden mit Urkunden ausgezeichnet und waren sich einig, auch im nächsten Jahr wieder teilzunehmen. Ihr Interesse zumindest ist geweckt.

Unsere Berufsmesse – auch in diesem Jahr ein voller Erfolg

Am 16.04.2019 organisierten wir bereits zum 8. Mal in Zusammenarbeit mit ALWIS eine Berufsinformationsmesse für unsere Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 bis 10 und ihre Eltern. Während sich in unserer Aula zahlreiche Betriebe aus der Region wie Dachser, Globus, das Hauptzollamt, die Marienhaus-Verbundschule, dm, Aldi, Ford, die Schornsteinfegerinnung, die Bundeswehr und die Arbeitsagentur präsentierten, konnten die Jugendlichen in zahlreichen Workshops parallel dazu praxisorientierte Informationen zu einer Vielzahl von Ausbildungsberufen und Betrieben erhalten. Daneben präsentierte sich auch die HTW mit ihrem attraktiven Angebot an Studienfächern. Auch Perspektiven wie z. B. das Freiwillige Soziale Jahr und Möglichkeiten des dualen Studiums wurden vorgestellt. Erfreulich hoch war auch das Interesse der Eltern, die sich gemeinsam mit ihren Kindern informieren konnten.

 

 

Vom Profi lernen – Nachhaltigkeit ganz konkret

In der Lehrküche der Martin-Luther-King-Schule herrscht reges Treiben: Während ein paar Schüler Brötchen formen, kneten andere den Teig für verschiedene Brotsorten – alles unter Anleitung von Frank Silvanus, Fraulauterner Bäckermeister mit Tradition. Zwei Jungs berichten, dass die Brote aus Sauerteig seien, den Herr Silvanus mit Rosinen angesetzt habe und der 15 Stunden gären musste. „Und das Mehl stammt aus einer ortsnahen Mühle“, weiß Janine zu ergänzen. Mit diesem Unterricht der besonderen Art im Rahmen des Projektes „Esskultur und Nachhaltigkeit“ des Landkreises Saarlouis verfolgt die Schule zwei Ziele, wie Schulleiter Udo Ulrich erklärt: Zum einen wird dadurch das praktische Angebot im Bereich der Berufsorientierung erweitert, zum anderen versucht sie mit den verschiedenen Aktionen bei ihren Schülerinnen und Schülern das Bewusstsein zu schaffen,  dass das eigene Essverhalten Einfluss auf die Gesundheit, aber auch auf die Erzeugung von Lebensmitteln hat.  Weitere Bausteine sind die Projekttage „Ernährung global“, die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit und auch damit beschäftigen, wie Menschen in anderen Regionen der Welt essen. Daneben werden die Schüler für globale Ungerechtigkeiten sensibilisiert und angeleitet zu bewusstem Umgang mit Ressourcen durch ein kritisches Hinterfragen der eigenen Konsumgewohnheiten. Besonders anschaulich wird die Problematik der ungleichen Verteilung durch eine begehbare Weltkarte, die dieses komplexe Thema für die Schülerinnen und Schüler sehr gut nachvollziehbar macht und zu engagierten Diskussionen in der Klasse führte.

Auch im schuleigenen Bistro gibt es seit Beginn des Projekts einmal in der Woche ein Mittagessen aus fair gehandelten Bioprodukten aus der Region, und der Schulgarten wird um insektenfreundliche Pflanzen erweitert.

Alles in allem ein gelungenes Konzept. Bleibt als Fazit: Nachhaltigkeit mit allen Sinnen – top!

„Ins Nordlicht blicken“ – Autorenlesung mit Cornelia Franz

Die Jugendbuchautorin Cornelia Franz präsentierte vor Schülerinnen und Schülern der Martin-Luther-King-Schule Saarlouis Auszüge aus ihrem Werk „Ins Nordlicht blicken“, das als Pflichtlektüre auf dem Lehrplan der Klassenstufe 10 steht. In dem Roman, der in Grönland spielt, geht es um die Identitätssuche des Protagonisten Pakku Wildhausen alias Jonathan Querdo, aber auch um drängende Probleme, ausgelöst durch den Klimawandel.

Die Lesung kam bei den Schülern sehr gut an, ließ die charismatische Autorin doch während ihrer gelesenen Passagen immer wieder Gelegenheit zu Rückfragen und Anmerkungen des jugendlichen Publikums.

Die Lesung war eine gelungene Veranstaltung, die unmittelbar und interessant Einblicke in das Werk und die Gedanken der Autorin gab.

Ausstellung „Das Erbe“ bei uns zu Gast

Die virtuelle Wander- und Landesausstellung zu „250 Jahre Bergbau an der Saar“ machte auf ihrer Reise durch die saarländischen Städte und Gemeinden Station in der Martin-Luther-King-Schule Saarlouis. Im Rahmen des Aktionstages konnten die Schüler sich an acht Stationen mithilfe von Tablets, Smartphones und Virtuell-Reality-Brillen (VR-Brillen) in die Welt der Bergleute eintauchen. So wurden die Lebensbedingungen der Familien im Zeitalter der Industrialisierung, Erfindungen, Gefahren im Bergbau oder berühmte Personen im saarländischen Bergbau beleuchtet. Die Schüler waren begeistert bei der Sache und fasziniert z.B. vom virtuellen Besuch des Erlebnisbergwerks Velsen.

Gefahr Plasikmüll – eine Meeresbiologin informiert

Die Meeresbiologin Dr. Frauke Bagusche war im Rahmen des Aktionsjahrs Nachhaltigkeit und Esskultur des Landkreises Saarlouis an unserer Schule zu Gast. Sie gab unseren Schülerinnen und Schülern interessante Einblicke in ihre Arbeit zum Schutz und zur Erhaltung der Ozeane, die durch Vermüllung, insbesondere durch Plastik, massiv bedroht sind. In ihrem lebendigen Vortrag machte sie den Schüler sehr anschaulich klar, dass Fische und Seevögel Plastik fressen, weil sie es für Nahrung halten, und daran sterben, und dass sich Schildkröten und Delfine in Plastikschnüren verfangen, die im Wasser treiben, und daran ersticken oder meist tödliche Verletzungen erleiden.

Auch auf die Bedrohung durch Mikroplastik, also fein vermahlenes Plastik, ist Dr. Bagusche eingegangen, das mittlerweile im Körper von Menschen und Tieren zu finden ist, ebenso wie in vielen Produkten, die wir täglich konsumieren. Dadurch wird unsere Gesundheit massiv gefährdet. Abschließend entwickelte unsere Referentin mit den Schülern Ideen, wie jeder Einzelne von uns aktiv werden kann zum Schutz unserer Umwelt: möglichst keine verpackten Produkte kaufen, Plastiktragetaschen vermeiden etc.

Die Idee der Schüler, Projekte zum Thema anzuschließen, um die Thematik zu vertiefen, werden wir auf jeden Fall aufgreifen.