Martin-Luther-King-Schule

Wir stellen Ihnen hier unser Leitbild, die Grundsätze unserer Lernkultur und unseres Miteinanders vor.

10 gute Gründe für unsere gebundene Ganztagsschule.

  1. Wir haben viel Zeit für Bildung, Erziehung und Betreuung.
  2. Nach dem Schulende fallen keine schriftlichen Hausaufgaben mehr an. Das entlastet Sie und Ihre Familie.
  3. Ihre Kinder verbringen viel Zeit mit Freundinnen und Freunden, die wir gemeinsam beim selbstständigen und eigenverantwortlichen Arbeiten und Lernen unterstützen.
  4. Die Interessen und Begabungen Ihres Kindes (z. B. Sport, Theater, kreatives Gestalten, Technik, Naturwissenschaften und Technik, Musik) werden in unserer Schule besonders gefördert.
  5. Der Unterricht ist über den ganzen Tag verteilt: Übungs- und Lernzeiten wechseln sich mit Freizeitaktivitäten ab.
  6. Kleinere Klassen – wir können intensiv auf Ihr Kind eingehen und es optimal fördern und fordern.
  7. Bei uns hat Ihr Kind mehr Platz und Ruhe zum Lernen – Leben und Lernen in ruhiger Atmosphäre.
  8. Mittagessen im Klassenverband – frisch zubereitet in unserem Bistro.
  9. Wir bieten eine individuelle Förderung in Kleingruppen durch zusätzliche Fördermaßnahmen und Angebote und eine intensive Berufsorientierung von Anfang an.
  10. In unserer Schule findet Ihr Kind immer einen Ansprechpartner.

 

Bei uns ist Ihr Kind in guten Händen.

 

Leitbild unserer Schule  

  • In unserer Schule soll sich jeder in seiner Individualität angenommen fühlen.
  • Unser Umgang miteinander ist geprägt von Solidarität, gegenseitigem Respekt und Toleranz.
  • Wir fühlen uns den Menschenrechten und der Wahrung demokratischer Prinzipien verpflichtet.
  • In gemeinsamer Verantwortung mit dem Elternhaus vermitteln wir unseren Schülerinnen und Schülern Werte, Normen und Kompetenzen, die sie zu eigenverantwortlichem Handeln befähigen.
  • Wir fühlen uns einem ganzheitlichen Menschenbild verpflichtet und unterstützen deshalb das Lernen mit Kopf, Herz und Hand.
  • Mit einem fachlich, didaktisch und pädagogisch modernen Angebot fördern wir die individuellen Fähigkeiten unserer Schüler. Im Gegenzug fordern wir von ihnen, dass sie ihre Leistungsmöglichkeiten voll ausschöpfen und sich in die Schulgemeinschaft engagiert einbringen.
  • Durch einen zukunfts- und lebensweltorientierten Unterricht erziehen und bilden wir unsere Schülerinnen und Schüler zu lebenstüchtigen, kritikfähigen Menschen.
  • Vorbereitung auf die Berufswelt, umweltbewusstes Handeln und Gesundheitsförderung sind zentrale Aspekte unseres unterrichtlichen und erzieherischen Handelns.
  • Lehrerinnen und Lehrer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Eltern und Schülerinnen und Schüler arbeiten gemeinsam an der ständigen Weiterentwicklung der Schule.

 

Grundsätze unserer Lernkultur

Individualisiertes und eigenverantwortliches Lernen

Unser Unterricht ist individualisiert, um jedem Schüler und jeder Schülerin gerecht zu werden, jeden optimal zu fördern und keinen zurückzulassen. Wir vermitteln den Schülerinnen und Schülern ein geeignetes Methodenspektrum, das es ihnen erlaubt, ihre Lernerfolge eigenverantwortlich zu steuern.

Diese Ziele erreichen wir durch

  • Wochenplanarbeit auf verschiedenen Niveaustufen und mit Wahlmöglichkeiten
  • Erstellung von Förder- und Lernplänen, die inhaltlich und in den Anforderungen individualisiert sind
  • Freiarbeit
  • offene Unterrichtsformen und Arbeiten in der Gruppe
  • All dies ermöglicht uns, der Heterogenität unserer Schüler bestmöglich gerecht zu werden. Hinzu kommen vielfältige Arten von
  • Evaluation
  • Präsentation und Dokumentation von Schülerleistungen

 

Individualisiertes Lernen und vernetztes Lernen

  • Die Selbstständigkeit und Eigenverantwortung der Schülerinnen und Schüler, ebenso wie die Nachhaltigkeit der Lernprozesse fördern wir durch
  • Individualisierter Unterricht wie z.B. Freiarbeit, Wochenplanarbeit, Stationenlernen, Lerntheken
  • Lernen mit hohem Lebenswelt- und Praxisbezug z. B. in Projekten
  • Arbeit an vernetzten Themen im fächerübergreifenden und fächerverbindenden Unterricht
  • Gemeinschaftliches Lernen 

 

Wir arbeiten und lernen miteinander, nicht gegeneinander.

  • Dies wollen wir unterstützen durch
  • kooperative Lernformen
  • Schülertutorensystem: „Helfen und sich helfen lassen“ ist unser Prinzip
  • gegenseitige Rücksichtnahme
  • angenehme Lernatmosphäre, die ein konzentriertes Arbeiten aller ermöglicht 

 

Vertiefte Berufsorientierung

  • Wir haben die Zukunft unserer Schülerinnen und Schüler im Blick und schaffen frühzeitig Bezüge zur und Erfahrungen mit der Berufswelt. Diese Ziele streben wir an durch
  • Betriebspraktika in verschiedenen Berufsfeldern
  • Theaterpädagogik zur Stärkung der Persönlichkeit und gezieltes Bewerbertraining
  • Schülerfirma
  • Kooperationen mit der Bundesagentur für Arbeit, den Betrieben und Berufsschulen
  • praktische Arbeit in altersgerechten Werkstätten
  • Kompetenzanalyse und individuelle Förderplanung 

 

Reflexion, Dokumentation, Rückmeldung

Unser Unterricht ist gekennzeichnet durch Zusammenarbeit, Transparenz der Beurteilung und Wertschätzung der Schülerleistungen. Dies erreichen wir durch:

  • Lerntagebuch
  • individuelle Leistungsrückmeldung
  • Portfolioarbeit zur Dokumentation des individuellen Lernverlaufs
  • Berücksichtigung vielfältiger Schülerleistungen 

 

Klassenlehrerprinzip und Teamteaching

Arbeiten im Team ist uns besonders wichtig. Die Klassen-, Fach- und Förderlehrer sowie Sozialpädagogen einer Jahrgangsstufe bilden ein Team. In den regelmäßig stattfindenden Teamsitzungen übernehmen sie die inhaltliche, methodische und organisatorische Planung eines Jahrgangs. Um eine enge Beziehung zur den Schülerinnen und Schülern aufbauen zu können, begleitet ein Team nach Möglichkeit die Klasse vom 5. bis zum 9./10. Schuljahr mit einer möglichst hohen Wochenstundenzahl. Zur optimalen Förderung der Schüler sind in den Hauptfächern in 8 bis 10 Stunden zwei Lehrkräfte im Unterricht eingesetzt. Auch die Klassenleitung liegt in den Händen von zwei Lehrpersonen.

Evaluation

Wir verstehen uns als “Lernende Organisation”, in der das Lernen aller Schulmitglieder ermöglicht und gefördert wird. Unser Ziel ist es, bewährte Praxis zu erhalten und durch Innovationen neue Ziele zu definieren. Wichtige Rückmeldungen für unsere Weiterentwicklung bekommen wir durch

  • Evaluation von Unterricht (Schülerrückmeldung, Elternbefragung)
  • Evaluation von Projekten
  • Externe Evaluation

 

Grundsätze unseres Miteinanders   

  • Die Martin-Luther-King-Schule ist ein Ort, an dem miteinander gelebt und gelernt wird. Gemeinsam wollen wir Wichtiges erreichen und Schönes erleben. Das Wohlbefinden aller ist uns sehr wichtig. Um dieses Ziel zu erreichen, brauchen wir :
  • Erwachsene, die Kindern und Jugendlichen mit Respekt begegnen und Zeit für sie haben
  • Kinder und Jugendliche, die freundlich und respektvoll miteinander und mit Erwachsenen umgehen
  • Erwachsene, Kinder und Jugendliche, die einander helfen und unterstützen, indem sie ihr Wissen und Können weiter geben
  • Räume, die so gestaltet sind, dass wir uns gerne darin aufhalten
  • Regeln und Rituale, die alle einhalten Damit dies gelingt, halten wir uns an folgende Regeln: Vor und nach dem Unterricht
  • Wir achten alle auf einen pünktlichen Unterrichtsbeginn, indem wir rechtzeitig in unsere Klassenräume gehen, die ab 07.30 Uhr geöffnet sind.
  • Wir stellen nach Unterrichtsende die Stühle hoch und verlassen unsere Arbeitsräume in sauberem Zustand, so wie wir sie selbst vorfinden möchten. Das gleiche gilt für die Toiletten. Während des Unterrichts
  • Wir stören niemanden beim Lernen.
  • Wir haben unsere Arbeitsmaterialien immer vollständig dabei.
  • Wir verzichten auf essen und trinken während des Unterrichts und gehen nur im Ausnahmefall zur Toilette.
  • Wir halten uns an gemeinsam vereinbarte Klassenregeln. Während der großen Pausen Wir Schülerinnen und Schüler verbringen in der Regel die Pausen auf den Schulhöfen und verlassen das Schulgelände nicht.
  • Damit wir andere nicht verletzen, verwenden wir weiche Bälle beim Spielen auf dem dafür vorgesehenen Pausenhof und werfen nicht mit Schneebällen.
  • In den Regenpausen bleiben die Klassenräume geöffnet. Darauf wollen wir ebenfalls achten:
  • Wir sind alle gleich wichtig, niemand darf benachteiligt werden.
  • Wir achten die Meinung anderer, auch wenn sie mit unserer eigenen nicht übereinstimmt.
  • Wir stören niemanden beim Arbeiten, Lernen oder Spielen. Wir bewegen uns im Gebäude ruhig und rennen nicht.
  • Wir nehmen unsere Ämter und Dienste verantwortlich wahr.
  • Wir verletzen niemanden tätlich oder mit Worten, beschimpfen und beleidigen uns nicht.
  • Wir achten das Eigentum der anderen. Wir nehmen niemandem etwas weg.
  • Wir achten auf schonenden Umgang mit unserer Umwelt, d.h. wir schonen und pflegen Pflanzen, vermeiden Beschädigungen, trennen den Müll und gehen mit Heizenergie, Strom und Wasser sparsam um.
  • Wir achten und schützen unsere Arbeiten und Ausstellungsstücke.
  • Wir haben private Kommunikations- und Unterhaltungselektronik (z. B. Handy) auf dem Schulgelände ausgeschaltet.
  • Wir respektieren auch die Pausen der Lehrer und suchen das Lehrerzimmer nur in wirklichen Notfällen auf.
  • Wir tragen in der Schule angemessene Kleidung. Im Schulgebäude tragen wir keine Kopfbedeckung.
  • Wir verzichten auf das Kauen von Kaugummi.
  • Wir rauchen nicht in der Schule und bringen keine alkoholischen Getränke oder sonstigen Rauschmittel mit in die Schule.
  • Wir bringen keine Waffen oder waffenähnliche Gegenstände mit in die Schule.
  • Weil wir auch auf Schulwegen, bei Exkursionen und auf Klassenfahrten „Botschafter“ unserer Schule sind, halten wir uns auch dann grundsätzlich an die Schulregeln.
  • Verstoßen wir gegen die Regeln der Gemeinschaft, tun wir zum Ausgleich dafür der Gemeinschaft etwas Gutes (“Sozialdienst“).
  • Wir heißen Gäste bei uns willkommen.